By niemandsland | febrero 6, 2019 - 3:30 pm
Posted in Category: General

Die Woche im Niemandsland vom 4.- 11. Februar 2019

Niemandsland Geschichte: Es lebe der Tod, Folge 106: Hans Hutter, Nach Barcelona, ein Schweizer im Spanischen Bürgerkrieg, 2.Teil/ Unsere Völker gehen von Abgrund zu Abgrund/ Kalenderblatt: vor 225 Jahren, Abschaffung der Sklaverei im revolutionären Frankreich/ Ultimatum abgelaufen, was nun? Was ist in Venezuela denn eigentlich los? Debatte und alternative Infos/ Katastrophenblock & kommentierte Nachrichten: Diebstahl aus Müll-Containern bestraft, Hinrichtung eines Hausmädchens in Saudi-Arabien, Tschüss: „Uber“ verlässt Barcelona, Streit um Brexit ohne Ende, Antisemitischer Aufmarsch in Polen vor der Auschwitz –Gedenkstätte, Gastbeitrag: Gelddiktatur: Bank of England beklaut Konten der venezolanischen Regierung: 1,2 Milliarden Dollar, US-Politiker fordert Foltergefängnis in Guantanamo für Maduro, Schere zwischen Armen und Reichen öffnet sich weiter, Tagesschau in 100 Sekunden, Gastbeitrag: RT interviewt Richard Wolff  zum Thema eingezogene Milliarden aus Venezuela, Abzocke: Schildbürgerrepublik Deutschland liefert sich globalen Beraterfirmen aus, 12000 Euro pro Berater am Tag, haha, Barcelona- Nachrichten: Tote Zeit in Katalonien: 24.700 Tote beim Warten auf Pflegehilfe, Feuerwehr bekommt endlich Geld, Marke Barcelona wird aufgepeppt, Prätorianergarde für Indepe-Präsidenten, Hassdelikte nehmen zu, Anti-Hausbesetzungsgesetz geplant, China in BCN: Jahr des Schweins, Rentnerprotest, NL-Reportage: Farbbeutelattacke nach CDR-Kundgebung/ Kino: El Reino (Das Königreich), E -2018, von Rodrigo Sorogoyen, bitterböse Abrechnung mit der Korruption in Spanien/ Musik, Stimmen und gute Klänge u.a. von: Rammstein, Schiller, Xus, Laura, Anaïs, Percy Faith, Mariona, Thees Ullmann, Culk.

Play

This entry was posted on miércoles, febrero 6th, 2019 at 15:30 and is filed under General. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

*